Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Home Über mich Über mich 2 Garage Angebote Teil I Angebote Teil II Angebote Teil IIb Angebote Teil III Ausfahrt Ausfahrt2 Ausfahrt3 Ausfahrt4 Ausfahrt5 Ausfahrt6 Ein Herz für Kinder2 Rundum-Service Wissenswertes Wissenswertes 1 Wissenswertes 2 Wissenswertes 3 Wissenswertes 3b Wissenswertes 4 Wissenswertes 5 Wissenswertes 6 Kontakt Impressum Auto 00036 Auto 00036a Auto 00040 Auto 00045 Auto 00049 Auto 00057 Auto 00065 Auto 00066 Auto 00068 Auto 00069 Auto 00070 Auto 00071 Auto 00074 Auto 00075 Auto 00076 Auto 00084 Auto 000103 Auto 000111 Auto 000102 Auto 000101 Auto 000104 Auto 000130 Auto 000129 Auto 000127 Auto 000131 

Wissenswertes 1

Der 560SL - Höhepunkt der 18-jährigen Bauzeit

Nach 15 jähriger Bauzeit des R107 SL wurde 1985 schließlich die Topversion, der 560 SL (intern R107 E56) vorgestellt. Dieses war jedoch nur den Exportmärkten vorbehalten und genießt daher auf deutschen Straßen einen Kultstatus.Entgegen vieler Meinungen wurde der 560SL infolge der verbesserten Benzinqualität in den USA nicht mehr niedrig verdichtet. Mit 5547 cm³, 170 kW (231 PS) und 373Nm war er das stärkste Modell seit Produktionsbeginn der Baureihe 107 im Jahre 1971 (vgl. 500SL Kat: 4973 cm³, 164 kW (223 PS) und 358Nm. Da der 560SL vor allem für die Exportmärkte nicht auf Höchstgeschwindigkeit, sondern eher auf Beschleunigung ausgelegt war, besaß er die kürzere Getriebeübersetzung des 420SL (2,47 vs. 2,24 beim 500SL) und absolvierte dadurch den Sprint von 0 auf 100 km/h unter 8 Sekunden. Die permanente Präsenz von Kraft, auch in niederen Drehzahlbereichen, führte meist zu einer deutlich entspannteren (und motorschonenderen) Fahrweise als z.B. bei den kleineren 6-Zylindern. Bei der U.S. Version des 560SL sind überdies die meisten Karosserieteile, wie Hauben, Türen, Hardtop usw. mit der Original-Fahrzeug-FIN markiert, welche jeden 560SL zu einem echten Unikat machen. Außerdem lässt sich daraus auf etwaige Vorunfallschäden schließen. Neben dem serienmäßigen ABS und dem seinerzeit revolutionären Airbag wies die Topversion der Baureihe als einziges Modell zusätzlich sogar einen Seitenaufprallschutz mit Verstärkungen in den Türen sowie einen Knieaufprallschutz auf. Dies machte ihn damit nicht nur zum stärksten, sondern auch zum sichersten R107, der je gebaut wurde. Anders als die japanischen Modelle wurde die U.S.-Version ab Werk nahezu* in Vollausstattung (mit Airbag, Leder etc.) ausgeliefert und kostete 1986 stolze 60.000 $ (ca.120.000 DM). Der Listenpreis für einen 500SL betrug 90.744 DM). *(Lediglich die Sitzheizung blieb für USA eine – eher selten georderte – Sonderausstattung.)


http://www.classicdriver.de/de/magazine/3450.asp?id=7038 

- Ihr Partner für erlesene Mercedes-Benz 107 SL -

Thorsten von der Ohe